Einzelnen Beitrag anzeigen
  #51 (permalink)  
Alt 10-10-2006, 15:50
ghostgambler
 Master
Links : Onlinestatus : ghostgambler ist offline
Registriert seit: Jul 2004
Ort: DE - NRW
Beiträge: 4.620
ghostgambler ist zur Zeit noch ein unbeschriebenes Blatt
Standard

Zitat:
Original geschrieben von closure
Was ist daran billig wenn ich fordere dass mich eine arbeit möglichst nicht
frustriert. Wenn sie es nicht tut bin ich motivierte und produktiver.
Geht dir das nicht so ?
ich meinte mein Argument


Zitat:
Zum testen gibst du zunächst mal bei erfolg das objekt und bei misserfolg
FALSE zurück.
PHP-Code:
if(FALSE == ($obj create_some_object('myclass'))){
   echo 
'oh oh';
}else{
  
//do sth

Bei Misserfolg wäre auch null akzeptabel und das wiederum würde sich abfangen lassen

Zitat:
Im beispielcode zu generatoren ist ein ganz praktischer anwendungsfall
gegeben. Probier das mal ohne continuations.
Wenn es wirklich nur mit Continuations gehen sollte, ist das echt schwach... (aber du redetest ja auch von Ruby-internen Iteratoren?!)
Den Code versteht man doch spontan praktisch gar nicht; so mehr oder minder verständlich noch die normale Syntax von Ruby ist, dass da, versteht man auf keinem Fall mit einem Blick...

Zitat:
Mit GOTO hat das nichts zu tun.
Guck mal bei Google, sehr häufig findet man den Vergleich mit GOTO und der ist im Endeffekt auch nicht sonderlich abwegig, auch wenn die Continuations mehr Macht und Freiraum bringen (man damit dann aber auch viel leichter überhaupt nicht mehr nachvollziehbaren Code produzieren kann...)

Zitat:
Du findest es also angebracht wenn subclassing gewählt wird obwohl aggregation oder containment gemeint ist ?
Ja. Wie gedenkst du die Aggregation in diesem Falle anders umzusetzen?
In deinem Beispiel vorhin in Ruby mit Continuations, hast "du" (auch wenn es nicht von dir stammte) auch auf Vererbung gesetzt um die Aggregation umzusetzen. Es ist einfach am zweckmäßigsten...
Mit Zitat antworten