php-resource




Archiv verlassen und diese Seite im Standarddesign anzeigen :
Die Bindestrich-Verschwörung


 
AmicaNoctis
10-06-2010, 01:09 
 
Hallo,

mir kommt immer mal wieder zu Ohren, dass Bindestriche in Verzeichnis- und Dateinamen vermieden werden sollten. Jüngst hat ein Medieninformatiker diese Behauptung mal wieder in den Raum geworfen.

Dass das Blödsinn ist, weiß ich und auch, dass der Bindestrich (genauer das Bindestrich-Minus mit dem Hexcode 2d) sogar der für das Web geeignetste Worttrenner ist.

Trotz intensiver Recherche konnte ich aber auch keine historischen Gründe für diese Ansicht finden, es hätte ja sein können, dass es da früher mal Probleme gab.

Weiß jemand, ob da mal was dran war, ob es auf irgendeinem System dieses Problem gab oder geben könnte oder wo diese Ansicht herkommt?

Dass unter *nix-Systemen ein Verzeichnisname nicht mit einem Bindestrich anfangen sollte, um Verwechslungen mit Kommandozeilenparametern zu verhindern, sehe ich ja noch ein, aber es geht mir nur um Bindestriche als Trennzeichen zwischen zwei Wörtern.

Gruß,

Amica

 
Berni
10-06-2010, 09:46 
 
Wir verwenden in jedem Projekt Bindestriche. Google und Co. findet alle Seite ohne Probleme.

 
Quetschi
10-06-2010, 09:49 
 
...mir kommt immer mal wieder zu Ohren, dass Bindestriche in Verzeichnis- und Dateinamen vermieden werden sollten.Hab ich noch nie von jemanden gehört :dontknow:

 
onemorenerd
10-06-2010, 12:15 
 
Mich hat auch schon mal jemand angeschlaumeiert mit "keine Bindestriche in Verzeichnisnamen, nimm Unterstriche". Seine Begründung war sinngemäß, dass manche Programme den Bindestrich interpretieren und nicht nur als Zeichen ansehen. So könnte eine Shell den Ordnernamen 1-9 zu -8 evaluieren oder als Regex-Zeichenbereich oder was auch immer.
Ich habe solche überraschenden Interpretationen allerdings noch nie erlebt.

 
AmicaNoctis
10-06-2010, 12:18 
 
So könnte eine Shell den Ordnernamen 1-9 zu -8 evaluieren oder als Regex-Zeichenbereich oder was auch immer.

So eine Shell würde dann aber auch beim Directory-Separator dividieren und den kann man langfristig nur schlecht vermeiden ;)

 
onemorenerd
10-06-2010, 12:26 
 
Muss nicht unbedingt eine Shell sein, kann auch ein FTP-Client oder ein schlecht geschriebenes Script sein. Ein Bindestrich-Bug muss nicht zwangsläufig einen Slash-Bug implizieren.
Aber wie gesagt ist mir so ein Fehlverhalten noch nie untergekommen und wenn es mal dazu kommen sollte, benenne ich nicht meine Ordner um sondern schmeiße das Programm weg.

 
unset
10-06-2010, 12:34 
 
Gehört: Ja. Aber nur von Leuten, die auch Horoskope lesen ;)

 
jmc
14-06-2010, 14:41 
 
Wie die Situation heute so ist weiss ich ehrlich gesagt auch nicht mehr, aber es sollte grösstenteils kaum mehr eine Rolle spielen.
Ein paar Gründe wieso zumindest früher darauf geachtet werden musste (ist ca 10 Jahre her, weiss nicht, was immer noch gilt):

Die Suchmaschine von Google interpretierte mit dash getrennte alphanumerische Zeichen als einzelne "Wörter" und mit underscore getrennte alphanumerische Zeichen galten als e Wort zusammen.

-[ALPHANUMERIC] galt z.B. in UNIX im Standard als Flag; unabhängig von der Position (wenn nicht innerhalb eines Strings oder eines Ausdrucks).

Die Lesbarkeit (darüber lässt sich naatürlich streiten...) galt als besser mit Underscore statt Dash.

Underscore wurde früh genau definiert, bei Dash wurde hingegen gestritten ob der Figure Dash oder der En Dash statt dem Minuszeichen als standard festgelegt wrden soll, da das Minuszeichen schon in verschiedenen anderen Bereichen eine Funktion inne hatte.

 
fireweasel
16-06-2010, 20:58 
 
Mir gefällt der Titel: Bindestrich-Verschwörung. :cool:

Hallo,

mir kommt immer mal wieder zu Ohren, dass Bindestriche in Verzeichnis- und Dateinamen vermieden werden sollten. Jüngst hat ein Medieninformatiker diese Behauptung mal wieder in den Raum geworfen.

Der Mann sollte besser seine wohlverdiente Altersrente genießen, als Unsinn zu erzählen.
Medieninformatiker, ist das überhaupt ein Beruf? ;)

Weiß jemand, ob da mal was dran war, ob es auf irgendeinem System dieses Problem gab oder geben könnte oder wo diese Ansicht herkommt?

Ich glaube, dass war unter CP/M ein großes Problem ... :D

Im Ernst: Wir schreiben 2010 und nicht 1985. Es gibt für jedes gängige Betriebssystem ein paar Zeichen, die in Pfadnamen nicht erlaubt sind und ein paar Zeichen, die dort eine spezielle Bedeutung haben. Das wars. Wer heute noch herumerzählt, dass darüber hinaus irgendwelche anderen Zeichen "böse" sind und nicht verwendet werden dürfen oder aus "Abwärtskompatibilitäts"- oder anderen vorgeschobenen Gründen gemieden werden sollten, hat seinen Beruf verfehlt, wenn er sich gleichzeitig "Informatiker" nennt. Museumsführer wäre da eher angebracht.

Ich schieb mal noch was Konstruktives nach:

Sollte irgendein Kommanodozeileninterpreter tatsächlich Probleme mit führenden Bindestrichen (Minus(en) oder wie auch immer man das nennt) haben, kann man den entsprechenden Pfad einfach in doppelte Anführungszeichen ([Shift]+[2] auf gängigen PC-Tastaturen) setzen. Das funktioniert auch, wenn die Zeichenkette gar keine "Sonderzeichen" enthält.

Die Google-Sucheingabe kann damit ebenfalls umgehen. Leider kann sich aber dadurch das Suchergebnis ändern. Hilfsweise tun es dann auch runde Klammern.

 
AmicaNoctis
16-06-2010, 21:17 
 
Mir gefällt der Titel: Bindestrich-Verschwörung. B-)

Reine Berechnung – ich finde es einladender und wirkungsvoller als „Brauche Hilfe DRINGEND!!!“ ;)

-archiv-

Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 19:10 Uhr.