php-resource

PHP 5.4.x Handbuch


Cookies

PHP unterstützt HTTP-Cookies. Hierbei handelt es sich um einen Mechanismus, um Informationen beim Client zu speichern und somit wiederkehrende Besucher zu identifizieren oder ihren Weg innerhalb des Angebotes nachzuvollziehen. Cookies können durch die Funktionen setcookie() und setrawcookie() gesetzt werden. Sie sind Bestandteil des HTTP-Headers, was bedeutet, dass die Funktion setcookie() aufgerufen werden muss, bevor irgendeine Ausgabe an den Browser erfolgt. Dies ist die gleiche Einschränkung, der auch die Funktion header() unterliegt. Sie können die Funktionen zur Ausgabesteuerung benutzen, um die Ausgaben des Skriptes zu verzögern, bis entschieden ist, ob Cookies gesetzt bzw. Header gesendet werden sollen oder nicht.

Vom Client gesendete Cookies werden automatisch im auto-globalen Array $_COOKIE abgelegt, wenn die variables_order-Konfigurationsvariable den Kennbuchstaben "C" enthält. Sollen einem Cookie mehrere Werte zugewiesen werden, so muss dem Cookienamen lediglich [] angefügt werden.

Abhängig von Ihrer register_globals Konfiguration können Cookie-Inhalte auch in regulären Variablen abgelegt werden. Es wird aber empfohlen sich nicht hierauf zu verlassen da dies oft aus Sicherheitsgründen deaktiviert ist. In älteren PHP-Versionen stehen diese Daten in $HTTP_COOKIE_VARS gespeichert, sofern die Konfigurationsvariable track_vars gesetzt ist. (Diese Konfigurationsvariable ist seit PHP 4.0.3 immer eingeschaltet.)

Weitere Informationen sowie Anmerkungen zu Browser-Bugs finden Sie im Abschnitt setcookie() und setrawcookie().




Anmerkungen zum PHP Handbuch
Neue Anmerkung schreiben