php-resource

PHP 5.4.x Handbuch


Ausdrücke

Ausdrücke (Expressions) sind die wichtigsten Bausteine von PHP. In PHP ist fast alles, was geschrieben wird, ein Ausdruck. Die einfachste, aber auch zutreffendste Definition für einen Ausdruck ist "alles, was einen Wert hat".

Die grundlegendsten Formen von Ausdrücken sind Konstanten und Variablen. Wenn man "$a = 5" schreibt, weist man $a den Ausdruck '5' zu. '5' hat offensichtlich den Wert 5. Anders ausgedrückt: '5' ist ein Ausdruck mit dem Wert 5 (in diesem Fall ist '5' eine Integer-Konstante).

Nach dieser Zuweisung würde man erwarten, dass der Wert von $a nun ebenfalls 5 ist; wenn man also $b = $a schreibt, sollte dasselbe dabei herauskommen, als hätte man $b = 5 geschrieben. Anders ausgedrückt: $a ist ebenfalls ein Ausdruck mit dem Wert 5. Wenn alles richtig funktioniert, wird genau das passieren.

Etwas kompliziertere Beispiele für Ausdrücke sind Funktionen. Betrachten wir zum Beispiel die folgende Funktion:

<?php
function foo ()
{
    return 
5;
}
?>

Angenommen, Sie sind mit dem Konzept von Funktionen vertraut (wenn Sie es nicht sind, lesen Sie das Kapitel über Funktionen), dann würden Sie davon ausgehen, dass die Eingabe von $c = foo() grundsätzlich dasselbe bedeutet, als würde man $c = 5 schreiben, und genau das trifft zu. Funktionen sind Ausdrücke mit dem Wert ihres Rückgabewertes. Da foo() den Wert 5 zurückgibt, ist der Wert des Ausdruckes 'foo()' 5. Normalerweise geben Funktionen nicht einfach einen statischen Wert zurück, sondern berechnen etwas.

Natürlich müssen Werte in PHP keine Integer-Zahlen sein, und oft sind sie es auch nicht. PHP unterstützt vier skalare Datentypen: integer (Ganzzahlen), float (Fließkommazahlen), string (Zeichenketten) und boolean (Wahrheitswerte). (Skalare sind Datentypen, die man, im Gegensatz zu zum Beispiel Arrays, nicht in kleinere Stücke 'brechen' kann.) PHP unsterstützt auch zwei zusammengesetzte (nicht-skalare) Datentypen: Arrays und Objekte. Jeder dieser Datentypen kann Variablen zugewiesen und von Funktionen zurückgegeben werden.

PHP fasst den Begriff Ausdruck aber noch viel weiter, wie es auch andere Programmiersprachen tun. PHP ist eine ausdrucksorientierte Sprache, in dem Sinne, dass fast alles einen Ausdruck darstellt. Zurück zu dem Beispiel, mit dem wir uns bereits beschäftigt haben: '$a = 5'. Es ist einfach zu erkennen, dass hier zwei Werte enthalten sind: Der Wert der Integer-Konstanten '5' und der Wert von $a, der auf 5 geändert wird. In Wirklichkeit ist aber noch ein weiterer Wert enthalten, nämlich der Wert der Zuweisung selbst. Die Zuweisung selbst enthält den zugewiesenen Wert, in diesem Fall 5. In der Praxis bedeutet dies, dass '$a = 5', egal was es tut, immer einen Ausdruck mit dem Wert 5 darstellt. Folglich ist '$b = ($a = 5)' gleichbedeutend mit '$a = 5; $b = 5;' (ein Semikolon markiert das Ende einer Anweisung). Da Wertzuweisungen von rechts nach links geparst werden, kann man auch '$b = $a = 5' schreiben.

Ein anderes gutes Beispiel für die Ausdrucksorientierung von PHP sind Prä- und Post-Inkrement sowie die entsprechenden Dekremente. Benutzer von PHP und vielen anderen Sprachen sind vermutlich mit den Notationen 'variable++' und 'variable--' vertraut. Dies sind Inkrement- und Dekrement-Operatoren. IN PHP/FI 2 hat das Statement '$a++' keinen Wert (es ist kein Ausdruck) und daher kann man es nicht als Wert zuweisen oder in irgendeiner Weise benutzen. PHP erweitert die Eigenschaften von Dekrement und Inkrement, indem es die beiden ebenfalls wie in C zu Ausdrücken macht. In PHP gibt es, wie in C, zwei Arten von Inkrementen - Prä-Inkrement und Post-Inkrement. Grundsätzlich erhöhen sowohl Prä- als auch Post-Inkrement den Wert der Variable, und der Effekt auf die Variable ist derselbe. Der Unterschied liegt im Wert des Inkrement-Ausdruckes. Das Prä-Inkrement, das '++$variable' geschrieben wird, enthält als Wert den Wert der erhöhten Variabe (PHP erhöht den Wert der Variablen, bevor es ihren Wert ausliest, daher der Name 'PRä-Inkrement'). Das Post-Inkrement, das '$variable++' geschrieben wird, enthält dagegen den ursprünglichen Wert der Variablen vor der Erhöhung (PHP erhöht den Wert der Variablen, nachdem es ihren Wert ausgelesen hat, daher der Name 'POST-Inkrement').

Ein sehr gebräuchlicher Typ von Ausdrücken sind Vergleichsausdrücke. Diese Ausdrücke geben entweder FALSE oder TRUE zurück. PHP unterstützt > (größer), >= (größer oder gleich), == (gleich), != (ungleich), < (kleiner), und <= (kleiner oder gleich). Die Sprache unterstützt weiterhin ein Set von absoluten Vergleichsoperatoren: === (inhalts- und typgleich) und !== (nicht inhalts- oder typgleich). Diese Ausdrücke werden meist in bedingten Anweisungen, wie z. B. in if-Anweisungen, verwendet.

Im letzten Beispiel für Ausdrücke befassen wir uns mit kombinierten Zuweisungs- und Operator-Ausdrücken. Wir wissen bereits, dass, wenn wir $a um 1 erhöhen wollen, wir einfach '$a++' oder '++$a' schreiben können. Aber was tut man, wenn man den Wert um mehr als eins erhöhen will, z. B. um 3? Man könnte mehrer Male '$a++' schreiben, aber das ist offensichtlich weder ein effizienter noch komfortabler Weg. Viel üblicher ist es, einfach '$a = $a + 3' zu schreiben. '$a + 3' gibt den Wert von $a plus 3 zurück, dieser wird wieder $a zugewiesen, was dazu führt, dass $a nun um 3 erhöht wurde. In PHP - wie in einigen anderen Programmiersprachen, z. B. in C - kann man dies aber noch kürzer schreiben, was mit der Zeit klarer wird und auch einfacher zu verstehen ist. Um 3 zu dem aktuellen Wert von $a hinzuzufügen, schreibt man '$a += 3'. Das bedeutet exakt: "Nimm den Wert von $a, addiere 3 hinzu und weise $a den entstandenen Wert zu". Zusätzlich dazu, dass diese Schreibweise kürzer und klarer ist, wird sie auch schneller ausgeführt. Der Wert von '$a += 3' ist, wie der Wert einer regulären Zuweisung, der zugewiesene Wert. Beachten Sie, dass dieser Wert NICHT 3, sondern dem kombinierten Wert von $a plus 3 entspricht (das ist der Wert, der $a zugewiesen wird). Jeder Operator, der zwei Elemente verbindet, kann in dieser Schreibweise verwendet werden, z. B. '$a -= 5' (vermindert den Wert von $a um 5) oder '$b *= 7' (multipliziert den Wert von $b mit 7), usw.

Es gibt einen weiteren Ausdruck, der Ihnen vielleicht seltsam vorkommt, wenn Sie ihn bisher noch in keiner Programmiersprache kennengelernt haben, den dreifach konditionalen Operator:

<?php
$eins 
$zwei $drei
?>

Wenn der Wert des ersten Sub-Ausdruckes (hier: $eins) TRUE ist (d. h. nicht 0), dann wird der Wert des zweiten Subausdrucks (hier: $zwei) ausgewertet und ist das Ergebnis des konditionalen Ausdrucks. Andernfalls wird der dritte Subausdruck ausgewertet und dessen Wert zurückgegeben.

Das folgende Beispiel sollte das Verständnis von Prä- und Post-Inkrement und von Ausdrücken im Allgemeinen erleichtern:

<?php
function verdoppeln($i)
{
    return 
$i*2;
}
$b $a 5;        /* Weise den Variablen $a und $b den Wert 5 zu */
$c $a++;          /* Post-Inkrement, der urspruengliche Wert von $a (5)
                       wird $c zugewiesen. */
$e $d = ++$b;     /* Prae-Inkrement, der erhöhte Wert von $b (6) wird $d und
                       $e zugewiesen. */

/* An diesem Punkt sind $d und $e beide gleich 6 */

$f verdoppeln($d++);  /* Weise $f den doppelten Wert von $d vor
                           der Erhöhung um eins zu, 2*6 = 12 */
$g verdoppeln(++$e);  /* Weise $g den doppelten Wert von $e nach
                           der Erhoehung um eins zu, 2*7 = 14 to $g */
$h $g += 10;      /* Zuerst wird $g um 10 erhöht und hat damit den Wert
                       24. Der Wert dieser Zuweisung (24) wird dann $h
                       zugewiesen, womit $h ebenfalls den Wert von 24 hat. */
?>

Einige Ausdrücke können wie Anweisungen verwendet werden. In diesem Falle hat eine Anweisung die Form 'expr ;', dies meint einen Ausdruck gefolgt von einem Semikolon. In '$b = $a = 5;' ist '$a = 5' ein gültiger Ausdruck, aber für sich allein keine Anweisung. '$b = $a = 5;' ist jedoch eine gültige Anweisung.

Ein letzter Punkt, der noch zu erwähnen ist, ist der Wahrheitswert von Ausdrücken. In vielen Fällen, hauptsächlich in bedingten Anweisungen und Schleifen, ist man nicht am spezifischen Wert eines Ausdrucks interessiert, sondern kümmert sich nur darum, ob er TRUE oder FALSE bedeutet. Die Konstanten TRUE und FALSE (case-insensitiv) sind die beiden möglichen Wahrheitswerte. Wenn nötig wird ein Ausdruck automatisch in einen Boolschen Wert konvertiert. Wenn Sie mehr darüber erfahren wollen, lesen Sie den Abschnitt über Typecasting.

PHP stellt eine vollständige und mächtige Implementat von Ausdrücken bereit, deren vollständige Dokumentation den Rahmen dieses Manuals sprengen würde. Die obigen Beispiele sollten Ihnen einen guten Eindruck davon verschaffen, was Ausdrücke sind und wie man nützliche Ausdrücke konstruieren kann. Im Rest dieses Manuals werden wir expr schreiben, um ausdrücken, dass an dieser Stelle jeder gültige PHP-Ausdruck stehen kann.




Anmerkungen zum PHP Handbuch
Neue Anmerkung schreiben