Einzelnen Beitrag anzeigen
  #23 (permalink)  
Alt 21-02-2002, 17:27
Blaster
 PHP Junior
Links : Onlinestatus : Blaster ist offline
Registriert seit: Nov 2001
Ort: Köln
Beiträge: 970
Blaster ist zur Zeit noch ein unbeschriebenes Blatt
Standard

@Alle:

Aus eigener Erfahrung weiß ich noch, wie schwer es war, von einer Seite ist verbindliche Informationen zu bekommen, ohne gleich "schlafende Hunde zu wecken". Deshalb sei euch eure Unwissenheit verziehen...

Grundsätzlich benötigt man keinen Gewerbeschein, um einen Auftrag anzunehmen und eine Rechnung zu stellen, wenn die Tätigkeit nicht nach der GewO anmeldungspflichtig ist(Handelstätigkeit,Handwerktätikeit,Unternehmenrechtsform etc). Dennoch müßt ihr euch unter Umständen beim Finanzamt eure Tätigkeit als sogenannten freien Beruf anmelden, wenn sie gewerbesteuerpflichtig ist, oder die Umsätze den Freibetrag von 20.000€ p. A. (netto!) übersteigen. Indem diesen Fall müßt ihr ein 2-seitiges Formblatt ausfüllen, indem ihr euren Firmensitz und eure zu erwarten Einkünfteangeben, für das das Finanzamt eine Vorwegbemessung eure Einkünfte steuerlich kassieren will - also Vorsicht. Unter Umständen wird das Finanzamt dann doch das Ordnugsamt informieren. Grundsätzlich ist Programmiertätigkeit gewerbesteuerpflichtig. Nach einen Urteil vom 4.Senat BFH vom 10.9.98 ist sie es aber nicht, wenn sie eine "selbstständige Individuallösung künstlerischer und/oder schriftstellerischer Natur" ist. Es gibt noch weiter Optionen, wie man sich vor der Gewerbesteuer zu drücken kann.(s.a. http://www.gulp.de) ist deine Tätigkeit nicht gewerbesteuerpflicht und klar als freiberuflich zu deklarieren, könnt ihr eure Umsätze einfach bei eurer Einkommensteuererklärung Anlage GSE angeben und so eure Abgabe abführen.

Sollte man besser einen Gewerbeschein haben?!
Jain(Fuzzy-Logik!). Durch die Anmeldung beim Ordnungsamt (30.- €), werden sieben Institutionen über eure Tätigkeiten informiert: IHK,Handwerkskammer,Finanzamt,Krankenkassen usw. D.h. über die Meldung und Handhabung mit denen braucht ihr euch dann keine Sorgen machen. Es gibt aber auch Nachteile: Wenn ihr einen GWS habt, seit ihr für sämtlichen staatlichen Förderungsmassnahmen disqualifiziert. Auch könnte einer der sieben Zwerge etwas dagegen haben, weil ihr deren Qualifikationen nicht erfüllt. - Ich weiß bis heute noch nicht, ob die Handwerkskammer gegen meine GW-Tätigkeit etwas haben könnte, weil ich kein Fach- oder Dipl.-Informatiker bin. - Ohne GWS macht ihr einen nicht ganz ungefährlichen Soloon um die GewO, der mit Ordnungsstrafen und im Extremfall mit ein jahr Gefängnis bestraft werden kann. Grundsätzlich könnt ihr aber auch rückwirkend einen GWS beantragen.

Zum Schluß möchte ich noch sagen: Wenn man sich an jedes I-Tüpfelchen an Verordnugen und Gesetzen hält, ist in Deutschland unmöglich sich selbstständig zu machen. Wie sachte ein deutscher Ökonomie-Professor:
Zitat:
In Deutschland machen sich nur Türken selbstständig! - Die können die GewO nicht lesen.
Dies ist ein Zitat! Ich habe nichts gegen Türken!

Ich hoffe, ich konnte euch einen Einblick gewähren!

Blaster

Mit Zitat antworten