Einzelnen Beitrag anzeigen
  #5 (permalink)  
Alt 11-10-2006, 14:56
wahsaga
  Moderator
Links : Onlinestatus : wahsaga ist offline
Registriert seit: Sep 2001
Beiträge: 25.236
wahsaga befindet sich auf einem aufstrebenden Ast
Standard

Zitat:
Original geschrieben von oneside
Naja, anhand der IP kann man ja wohl keine Rückschlüsse ziehen wer dahinter steckt. Wenn ich aber die Whois Daten habe, stehen mir schonmal mehr Daten zur Verfügung, die ich bei eventuellen rechtlichen Schritten gegen Hacker zur Verfügung hätte.
Bitte informiere dich doch wenigstens ein Bisschen über ein Thema, wenn du dich dazu äußern willst ...
Zitat:
Ich bin mir auch nicht sicher, ob das Sinn macht, aber alleine eine IP ist wohl wenig hilfreich, da dachte ich die WhoIS Daten könnten vielleicht zusätzlich sinnvoll sein?
Welchen Unterschied siehst du denn da überhaupt?

Meine IP, die du loggen kannst, ist die, die mir mein Provider gerade dynamische vergeben hat.
Machst du darauf eine WhoIs-Abfrage, bekommst du ganz sicher keine Daten zu meiner Person - sondern höchstens Infos über meinen Provider.
Zitat:
Gerade, wenn jemand sich mit der gleichen IP sehr oft versucht unter anderem Namen oder Passwörtern einzuloggen, besteht ja der Verdacht auch einen Hacking-Versuch. Bei automatisierten Hacks dürfte das ja schnell erkennbar sein, wenn sich eine IP 500 mal innerhalb von ein paar Minuten einloggen möchte.
Dann wäre es vielleicht sinnvoll die WhoIS Daten zu hinterlegen.?
Nein, absolut nicht.

Du hast die IP - wenn von dieser IP aus versucht wurde, Unfug anzustellen, dann kann man mit der Adresse immer noch eine WhoIs-Abfrage machen.
Aber dies "präventiv" machen zu wollen, ist ganz großer Käse.
__________________
I don't believe in rebirth. Actually, I never did in my whole lives.
Mit Zitat antworten