Einzelnen Beitrag anzeigen
  #56 (permalink)  
Alt 11-10-2006, 00:46
Benutzerbild von onemorenerd onemorenerd
  Moderator
Links : Onlinestatus : onemorenerd ist offline
Registriert seit: Mar 2005
Ort: Berlin
Beiträge: 9.471
onemorenerd wird schon bald berühmt werdenonemorenerd wird schon bald berühmt werden
Standard

Wuhiaa, das is der lesenswerteste Thread seit langem!
Leider eignet sich ein Forum nicht so recht für solche Diskussionen. Euch scheints ja kaum zu stören, ihr bleibt hartnäckig dabei. Aber irgendwie dreht ihr euch im Kreis, bringt immer wieder die selben Argument, was nur wegen der professionellen Wortwahl und des eingestreuten Codes nicht gleich auffällt. Versteht es bitte nicht falsch, ich habs gern gelesen und Respekt vor euch beiden, dreien oder wieviele jetzt eben dabei waren. Hätte ich die Zeit, würde ich mich gern an der Diskussion beteiligen.
Noch lieber würde ich Ruby lernen, denn closure als Verfechter dieser Sprache verdient wie ich seine Brötchen mit Softwareentwicklung, er machts aber mit Ruby und scheint damit so schnell fertig zu sein, dass er ziemlich viel Freizeit hat.

(Ja richtig, das war ein Scherz. Muß man nicht kommentieren. Schön beim Thema bleiben. Seid eisern!)

Ich bin vorhin kurz hochgeschreckt als ich las, dass jemand PHP den Untergang prophezeit. Hush!
Habe mich irgendwie an diese Sprache mit all ihren Macken und Unzulänglichkeiten "gewöhnt". PHP hat Profil. Man kann es kennen lernen und dann noch jahrelang immer besser verstehen. Wie die süße Blonde damals im Park, die ich heute noch ... aber bleiben wir bei PHP: Diese Sprache ist gewachsen und entwickelt sich immer noch weiter. Sie wurde nicht am Reissbrett entworfen sondern nahezu ohne softwaretheoretisches Konzept in die Welt geboren. Seitdem findet sie immer mehr Anhänger, in erster Linie weil die Einstiegshürde so niedrig ist. Die Anwendercommunity beeinflußt die Weiterentwicklung, deren Richtung, Geschwindigkeit und Rückwärtskompatibilität. Bei PHP sicher mehr als bei Ruby. Und PHP-Anwender sind eben keine studierten Profis auf der Suche nach der perfekten Enterprise-Sprache sondern mal überspitzt gesagt Leute, die ihre Homepage mit ein wenig Dynamik aufpeppen wollen.
Solche - nennen wie sie mal Einsteiger - wirds immer geben. Daher glaube ich nicht, dass mein liebgewonnenes PHP untergehen wird.
Ich denke es wird sich noch ein wenig weiter entwickeln und dabei in der Syntax konsistenter werden. Closures, Idiome und selbst Reflection sind dem typischen PHP-Nutzer aber fremd, für dynamische Webseiten auch nicht zwingend notwendig. Aus diesem Grund und der Historie von PHP wirds eben nie eine Profisprache werden. Sie bleibt die Sprache ihrer Nutzer.
Das schmeckt marktwirtschaftlich, Nachfrage bestimmt Angebot, und ist den Informatikern unter uns natürlich ein Stich ins Herz. Aber hey, es darf jeder sein Heil suchen wo er möchte! Ich empfehle den Park.


Dieser Beitrag enthält demonstrativ kein Zitat.

Geändert von onemorenerd (11-10-2006 um 00:58 Uhr)
Mit Zitat antworten