Design und Development für mobile Endgeräte

Gibt es das mobile Web überhaupt? Und sollten dementsprechend von nun an separate Webseiten für mobile Endgeräte wie Smartphones und Tablets erstellt werden?

Bruce Lawson, seines Zeichen Programmierer und Blogger für eines der international erfolgreichsten deutschen (wenn auch in englischer Sprache geführten) Nachrichtenportale zu den Themen Webdesign und Webentwicklung, „Smashing Magazine“, beantwortet diese Frage mit einem klaren Nein. Es gilt also vielmehr, die jeweilige Webseite für den Smartphone- und Tabletgebrauch zu optimieren.

So funktioniert die Optimierung

Begriffe wie „Progressive enhancement“, „mobile-first“ und „responsive design“ sollen den Developern den Weg weisen zu einem moderneren, funktionelleren und schöneren Web. Dabei ist es manchmal aber wirklich nicht gerade einfach, eine Seite für mobile Endgeräte zu optimieren. Smartphones sind allgegenwärtig und in Handyshops wie http://www.24mobile.de/ findet man auch fast nur noch diese mobilen Alleskönner vor, mit denen auch die Nutzung des World Wide Webs immer komfortabler wird. Möchte man eine Seite entwickeln, die sowohl als Desktop- wie auch als Smartphone-Variante attraktiv und sinnvoll erscheint, muss man auf einige Dinge achten. Hier nur einige der vielen Beispiele:

  • Flash ist für viele mobile Geräte ein Problem und auf klar strukturierten Webseiten ohnehin meist nur Effekthascherei.
  • Bilder sollten sich automatisch der Bildschirmgröße anpassen und keine endlosen Ladezeiten verursachen.
  • Die Lesbarkeit der auf der Seite präsentierten Texte ist das A und O. Die Schrift sollte also auf den mobilen Geräten nicht zu klein (oder zu groß) erscheinen.
  • Die Navigation auf dem Smartphone ist eine ganz andere als auf dem Desktop-PC – darauf muss man bei der Entwicklung Rücksicht nehmen.
  • Verschachtelte Menüs und umständliche Dropdown-Listen erschweren die Navigation via Smartphone.

Stetiges Testen ist wichtig

Natürlich muss man die Webseite auf – nach Möglichkeit verschiedenen – mobilen Endgeräten testen. Wer das während der Developmentphase tun möchte, kann das auch auf der Webseite von Opera Mini tun. Hier gibt es eine Testumgebung beziehungsweise einen Emulator, die/der auch auf dem Desktop-PC funktioniert. So muss man die Seite nicht immer mit dem Smartphone ansteuern.

Author

Erfahrungen

Es sind noch keine Kommentare vorhanden.

Hier Kannst Du einen Kommentar verfassen


Bitte gib mindestens 10 Zeichen ein.
Wird geladen... Bitte warte.
* Pflichtangabe

Verwandte Beiträge

Das Websiteanalysetool Piwik 2.1 ist fertig

Das beliebte PHP Websiteanalysetool wurde in Hinblick auf Zuverlässigkeit und Leistung deutlich verbessert. ...

admin

Autor : admin
Kategorie: Software & Web-Development

Das Samsung Galaxy Tab - Android-2.2-Tablet auf der Ifa 2010

In der offiziellen Vorschauvideo des Samsungs Android-Tablet Galaxy Tab werden einige der verfügbaren Funktionen gezeigt. ...

admin

Autor : admin
Kategorie: Dies und Das

Die RIGID-FLEX-Technologie

Die sogenannte "Flexible Elektronik" , oftmals auch als "Flexible Schaltungen" bezeichnet, ist eine zeitgemäße Technologie zum Montieren von elektronischen Schaltungen. ...

admin

Autor : admin
Kategorie: Software & Web-Development

Finde den richtigen Job
Düsseldorf, Deutschland

Pressemitteilung veröffentlichen

pressemitteilung veröffentlichen

Teile Deine News und Informationen mit anderen

Du möchtest andere User über ein interessantes IT-Thema informieren, dann melde Dich jetzt an und teile es mit unserer PHP-Community

mehr erfahren

Angebot eintragen